Sie sind hier

Laufbericht vom Wochenende (Untertagemarathon/Werler Straßenlauf)

2 Läufer des TV Werne 03 begaben sich auf das einmalige Abenteuer einen Lauf in 700 Meter unter der Erde zu absolvieren. Dieser Lauf, der in einem Kalibergwerk im Bundesland Thüringen stattfand, fand in diesem Jahr auch zum letzten Mal statt. Die Teilnehmerzahl bei diesem besonderen Lauf ist auch stark eingeschränkt, so dass die begehrten Startplätze  schnell weg sind.

Bei dem Lauf handelt es sich um einen Rundkurs, die Runde beträgt ca. 3,5 km. Wer jetzt glauben mag, dass es um eine ebene Strecke handelt, liegt leider falsch. Man läuft durch relativ hohe Gänge und hat Steigungen mit 10-15 % zu überwinden. Hinzu kommen die Wahnsinnstemperaturen von weit über 20°C und eine Luftfeuchtigkeit von 30 %. Dies hielt Sven Zieseniß auch davon ab, die gesamte Marathondistanz zu laufen. Zwischenzeitlich rief er seiner Lebenspartnerin Sabrina, die als Fan mitgereist war und am Rand trommelte, zu, dass er gern nur einen Halbmarathon laufen würde und ob er dann in die Wertung käme. Da dies dem Veranstalter keine Probleme bereitete, lief Sven nach dem HM in einer Zeit von 2:28 über die Ziellinie. Detlef Heuser vom TV kam eine Viertelstunde früher in das Ziel und benötigte 2:15, er kam damit auf Platz 2 seiner AK. Beide waren sich einig, dass die weite Reise sich für diesen Lauf gelohnt hat.

Für Sven geht es am 14.12. dann weiter zum nächsten Abenteuer, das heißt Siebengebirgsmarathon !

Auch Dirk Böhle war an dem vergangenen Wochenende wettkampftechnisch unterwegs und startete beim 5 km Straßenlauf in Werl. Dort belegte er in einer Zeit von 20:43 den 1. Platz seiner AK50.