Erfolgreich beim 1. Wittener Abendlauf

Durch die neue errichtete RUHR-IN-LINE Strecke am Kemnader See hat man die Möglichkeit einen Abendlauf auf einer vollständig beleuchteten Strecke zu laufen.

Die modernen LED Leuchten beleuchten die glatt asphaltierte Strecke. Somit hat man die Möglichkeit einen schnellen 5 oder 10km Lauf im Herbst zu machen.

Dies lockte 5 Läufer aus Werne, dort einen 10 km Lauf zu absolvieren. Das spätsommerliche Wetter lud auch geradezu dazu ein.

Erfreulich waren die Ergebnisse, die die Läufer erzielten.

Daria Wlodarczak-Krüger, die erfreulicherweise beim TV am Tempotraining teilnimmt und demnächst auch Mitglied beim TV sein wird, erzielte eine sehr gute Zeit von 45:48 und freute sich über den 1. Platz in ihrer AK. Sven Zieseniß, der auch ein neues Mitglied im TV Werne ist, peilte eine Zeit um die 50 Minuten an und lief zusammen mit Thomas Nachtwey nach 50:50 in das Ziel. Das bedeutet Platz 21. Seiner AK35. Thomas Nachtwey ließ Sven den Vortritt und erreichte nach 52:07 das Ziel.

Dirk Böhle befindet sich weiter im Aufwind. Nach seinem 10 km Wettkampf in Nordwalde, lief er rund 20 Sekunden schneller nach 42:22 in das Ziel. Das bedeutete Platz 4 in seiner AK.

Für Claudia Nachtwey lief es diesen Abend auch richtig rund. Sie belegte mit einer Zeit von 42:48 Platz 2 Gesamt und Platz 1 ihrer AK. 

 

Spontaner Start beim HM in Graz

Seinen Urlaub nutzte Martin Wulfert, Abteilungsleiter der Leichtathleten
des TV Werne, zum spontanen Start beim HM in Graz. Im Radio hatte er an
seinem Urlaubsort Stadl an der Mur vom Graz Marathon gehört und meldete
sich am Freitag noch kurzfristig für den HM an.
Der Graz - Marathon ist der drittgrößte Marathon in Österreich und es
waren in diesem Jahr über 11.500 Starter über alle Disziplinen gemeldet. Es
gab einen Marathon, HM, Staffelmarathon, City-Run (10,5 km),
Junior-Marathon (4,2 km), einen Kids-Sprint (900 m) und einen Bambini -
Lauf. Parallel wurden auf dem Marathon die Europäischen
Polizeimeisterschaften auf dieser Strecke ausgetragen. Diese hat der
Deutsche Marcel Bräutigam mit einer Zeit von 2:25:52 h/min gewonnen.
Sonntag hieß es dann früh aufstehen und sich auf den Weg ins 150 km
entfernt gelegene Graz zu machen.
Es war ein tolles Wetter, 23 Grad Celsius und damit schon sehr warm (im
letzten Jahr betrug die Temperatur noch 8 Grad) und eine tolle Stimmung an
den Hotspots an der Strecke. Dort waren verschiedene Musikgruppen (ein
Chor, ein Blasorchester, ein Elvis-Imitator usw.) und auch die meisten
Fans, die die Läufer anfeuerten.
Sehr zufrieden lief Martin Wulfert nach 1:55:29 h/min als 1.606 gesamt und
als 418. in der AK 40 (es gab keine AK 45, sondern eine AK 40-50) ins
Ziel . Dafür dass er spontan mitgelaufen war und nur dabei sein wollte,
bildet das Ergebnis für ihn einen runden Abschluss seiner Starts über die
HM- bzw. Marathonsdistanz. Seinen ersten HM lief Wulfert vor über 10 Jahren
in 1:55 h. Zukünftig möchte er nur noch bei den kürzeren Strecken an den
Start gehen.

 

3. Sparkassen Halbmarathon Phoenix See Dortmund

Bei der 3. Auflage des Halbmarathons am Phoenix See in Dortmund gingen mit
Dirk Böhle, Ines Boshammer, Andrea Hagenkötter-Börste, Gerd Heising, Ralf
Koch, Anja Leistner, Claudia und Thomas Pahlke sowie Tobias Strecker 9
Aktive des TV Werne an den Start.
Die sehr anspruchsvolle Strecke startet am Südufer des Phoenix Sees und
führt über das Industriegebiet Phoenix West, durch den Westfalenpark am
Florianturm vorbei, durch den Rombergpark und wieder zurück zum
PhoenixSee,zum Zieleinlauf an der Hörder Burg. Doch nicht nur die
knackigen Anstiege innerhalb des Rundkurs machten den rund 2200
Teilnehmern zu schaffen, sondern auch die sehr sommerlichen Temperaturen.
Nur wenige schattige Abschnitte sorgten für Schutz in der prallen
Mittagssonne. Leider hatte es auch der Veranstalter versäumt, sich
ausreichend auf die angekündigte Wetterlage einzustellen. Es kam zu
Engpässen an den Versorgungsstellen,so dass so mancher Teilnehmer auf einen
Schluck Wasser zwischendurch verzichten musste. Dies führte zu zahlreichen
Überhitzungen bei einigen Teilnehmern. So musste auch Ines Boshammer als
Krankenschwester erneut wieder Erste Hilfe an der Strecke leisten und half
einem kollabierten Läufer 2 km vor dem Ziel.
Schnellste Läuferin des TV Werne war einmal mehr Claudia Nachtwey,die das
Ziel nach 1:35:27 h erreichte. Sie wurde damit 13. im Gesamtfeld und 2.
ihrer Altersklasse. Zudem sicherte sie sich damit den Titel bei den
internen Vereinsmeisterschaften über die HM Distanz.
Bei den Herren hatte Dirk Böhle die Nase vorn und lief nach 1:41:43 h ins
Ziel. Auch er wurde damit Vereinsmeister.

Wolfsburg Marathon und Köln Halbmarathon

Ein sportlich überaus erfolgreiches Wochenende liegt hinter einigen Aktiven
des TV Werne.
So nahm Elisabeth Kebbedies bereits zum 2. Mal am Wolfsburg Marathon teil.
Bei dieser 9. Auflage der Veranstaltung war sie einmal mehr erfolgreich.
In 3:26 Std beendete sie als zweite Frau des gesamten Starterfeldes ihren
44. Marathon . Die kurvenreiche Strecke hatte Einiges an Sehenswürdigkeiten
zu bieten , vorbei am Schloss Wolfsburg , quer durch die Autostadt, den
Allerpark und durch die Volkswagen Arena , die Heimat des Fußball
Bundesligisten VfL Wolfsburg . Auch wenn es auf der zweiten Runde deutlich
einsamer um sie herum wurde, konnte sie ihren zweiten Platz halten und
glücklich unter dem Jubel der vielen Zuschauer über die Ziellinie laufen.

Ebenfalls sehr gut lief es für Anja Leistner beim Kölner Halbmarathon. Sie
konnte ihre persönliche Bestzeit um fast 2 Minuten verbessern und kam nach
1:35:15 h ins Ziel. Damit wurde sie 5. ihrer Altersklasse und 39. im
Gesamtfeld.
"Eigentlich hatte ich gar nicht so einen schnellen Lauf geplant und mich
auch erst einen Tag vorher nachgemeldet um dort mit Freuden starten", so
Leistner. Doch nach 2 eher ruhigeren Kilometern merkte sie jedoch, dass es
sehr gut lief und so nahm sie Tempo auf. "Ich hatte das Gefühl die Strecke
geht fast nur bergab", freute sie sich im Ziel. Auch das Wetter spielte
perfekt mit und die zahlreichen Zuschauer sorgten für gute Stimmung und
motivierten die Läuferinnen und Läufer, ihr Bestes zu geben. "Ein Stück bin
ich neben Mickie Krause gelaufen, der zuvor auch den Startschuss gegeben
hatte. Er war allerdings dann 2 Minuten schneller ;-)" berichtete die
glückliche Wernerin.
In Köln waren mit Martina Westbomke-Lösche und ihrem Mann Dirk, sowie
Franz Greve 3 weitere Läufer des TV Werne am Start über die
Halbmarathondistanz. Martina hatte noch eine Rechnung mit diesem
Halbmarathon offen, da es vor ein paar Jahren dort nicht so gut lief. Sie
finishte diesmal erfolgreich in 2:06:26 (AK Platz 189) . Ihr Mann Dirk kam
nach 1:57:47 h ins Ziel.
Franz Greve (AK Platz 11) lief die 21 km lange Strecke mit seinem Sohn
Magnus zusammen. Beide erreichten zusammen das Ziel nach 2:07:40 h. Franz
Greve belegte damit den 11. Rang in der AK M70!

 

Kostenübernahme Sportabzeichengebühr

Die Abteilung Leichtathletik erstattet allen Mitgliedern die Kosten für das Sportabzeichen welche vom Stadtsportverband Werne erhoben werden.
 
Sendet mir eure Quittungen mit Angaben eurer Bankverbindung an folgende Email-Adresse: christian@familie-blaha.de
 
Alternativ könnt ihr die Quittung (ebenfalls mit Angabe eurer Bankverbindung) bei uns (Rubensstr. 6, 59368 Werne) in den Briefkasten stecken.

Vereinsmeisterschaften in Bergkamen-Rünthe

Beim 30. Volkslauf in Rünthe trugen die Leichtathleten des TV Werne ihre
internen Vereinsmeisterschaften über die 5 km-Strecke aus. Alle Werner
Läufer belegten vordere Plätze im Gesamtfeld und zahlreiche
Altersklassensiege.
Bei den Damen hatte diesmal Anja Leistner die Nase vorn. Sie gewann die
interne Konkurrenz und wurde in 20:56 Minuten Vereinsmeisterin über die 5
km Strecke . Sie wurde damit 2. Frau im Gesamtfeld und Siegerin ihrer
Altersklasse.
Ihr folgten in 22:03 Minuten Claudia Nachtwey, ebenfalls
Altersklassensiegerin und Anne-Kathrin Mertens in 22:43 Minuten, die damit
den 2. Rang ihrer Altersklasse belegte.
Bei den Herren konnte sich Thorsten Friedrich den Titel des Vereinsmeisters
sichern. Er lief in 20:38 Minuten als erster TV Läufer ins Ziel und errang
damit den 5. Platz im Gesamtfeld und siegte ebenfalls in seiner
Altersklasse.
Dietmar Sander und Dirk Böhle folgten ihm in 21:43 min bzw. 21:52 min und
belegten damit die Ränge 1 und 2 der AK M50.
Ebenfalls am Start waren Thomas Nachtwey (24:10 min, 4. M 45), Andrea
Hagenkötter-Börste (25:00, 1. W40) und Gerd Heising (27:42min, 2. M 65).

Anmeldung für den 3. Sparkassen-Phönix-Halbmarathon am 03.10. wurde eröffnet

Nordkirchen Halbmarathon und Oberadener Dreikampfwoche

Plätze 2 und 3 für Claudia Nachtwey und Elisabeth Kebbedies.

Mit guten Ergebnissen und einigen Treppchenplätzen konnten die Aktiven des TV Werne am Samstag den Halbmarathon "Übern Obsen hopsen" in Nordkirchen beschließen. Allen voran Claudia Nachtwey, die sich über ihren zweiten Platz im Gesamtfeld und ihre sehr gute Zeit von 1:34:34 h freuen konnte. Ebenfalls hochzufrieden zeigte sich Elisabeth Kebbedies mit ihrem 3. Rang und ihrer Zeit von 1:38:39 h, zeigte es doch ihre gute Form in der Vorbereitung auf den in 4 Wochen anstehenden Münster Marathon. Den 8. Platz im Gesamtfeld und den 2. Platz in der AK W 30 sicherte sich Anne-Kathrin Mertens in einer Zeit von 1:53:35 h, bei der sie ebenfalls auf der zweiten Runde deutlich zulegen konnte.
Bei den Herren des Vereins hatte Triathlet Wolfgang Rohe von den Wasserfreunden diesmal die Nase vorn. Er erreichte das Ziel nach 1:36:18 h, was den 4. Rang in seiner AK bedeutete. Ihm folgte Martin Wulfert, Abteilungsleiter der Leichtathleten, in 1:40:39 h. Ein schönes Ergebnis erzielte auch Thomas Nachtwey mit seiner Zeit von 1:53:08h. Nur 40 Sekunden erreichte auch Detlef Heuser - sonst eher auf Extremstrecken unterwegs- das Ziel am Sportplatz in Nordkirchen.
Ebenfalls mit am Start war mit David Mertens auch erstmals der Ehemann von Anne-Kathrin Mertens, der zusammen mit seinen Fußballkollegen vom SC Capelle einmal die Fußballschuhe gegen Laufschuhe tauschte. Sie erzielten ebenfalls sehr gute Ergebnisse.

TVer bei der Oberadener Dreikampfwoche aktiv

An den Start gingen über die 3 Wettkämpfe im Bereich der Mitteldistanz Ralf Koch, Thomas und Claudia Nachtwey. Anja Leistner konnte leider nur an 2 der 3 Wettkämpfe teilnehmen. Zeigte aber starke Leistungen über die 3000 m und den abschließenden 1000m Lauf, den sie in 3:26 min als Zweitschnellste Läuferin beendete.
Auch die anderen 3 schlugen sich wacker.
Hier die Ergebnisse im Einzelnen;

3000 m

Anja Leistner 11:57 min
Claudia Nachtwey 12:19 min
Ralf Koch 12:39 min
Thomas Nachtwey 13:23 min

1500 m

Claudia Nachtwey 5:45 min
Ralf Koch 5:59
Thomas Nachtwey 6:09

1000m

Anja Leistner 3:26 min
Claudia Nachtwey 3:47
Thomas Nachtwey 3:51
Ralf Koch 3;52 min

Christoph Pälmke und Gregor Korte starteten über die Sprintdistanzen. Leider zog sich Gregor dort eine Verletzung zu und schied schon am 1. Wettkampftag aus.
Christoph Pälmke zeigte sich mit seinen Starts über 50,75 und 100 Meter jedoch sehr zufrieden.

 

 

Korte 3. im 5-Kampf

die diesjährigen niedersächsischen Leichtathletikmeisterschaften im Mehrkampf fanden am 20. Juli 2014 in Meppen statt. Mit dabei Gregor Korte vom TV Werne 03. Bei seinem ersten 5-Kampf ging es bei 34 Grad im Schatten um 10:00 Uhr mit dem Speerwurf los. Korte kam nur zögernd in seinen ersten 5-Kampf und lag nach dem Speerwurf auf dem vorletzten Platz. Obwohl der folgende Weitsprung auch noch nicht für ihn ideal lief, bei dem er sich im Mittelfeld positionierte, zeigte die Formkurve deutlich nach oben. Beim folgenden 200m Sprint, bei welchem Korte die Altersklasse mit deutlichem Vorsprung gewann, konnte er viele Punkte sammeln und sich damit in der Gesamtwertung nach vorne schieben. Im anschließenden Diskuswurf warf Korte das zweitbeste Ergebnis in der Altersklasse und belegte damit zwischenzeitlich den zweiten Platz im Gesamtranking. Beim abschließenden 1500m Lauf wurde Korte ebenfalls zweiter in der Altersklasse. Insgesamt erzielte er 2367 Punkte und belegte damit nach Punkten den 3. Platz in der Altersklasse.

 

Bericht vom Nürburgringlauf

Sie wird die grüne Hölle genannt , die ehrwürdige Rennstrecke des Nürburgrings.
 
Ob Rennfahrer, Motorradfahrer, Radler oder Läufer, das Erlebnis ist für alle einmalig.
 Mit über 500 Höhenmeter ist die 24,4 km lange Strecke mit ihrem ständigen auf und ab eine große Herausforderung für Körper und Geist .  Elisabeth Kebbedies und Detlef Heuser wollten sich dem stellen, damit ihre Willenskraft testen und ahnten nicht was sie wirklich erwartet.
 
Eine älterer Läufer aus der heimischen Eifel brachte es unterwegs auf den Punkt: "Ohne Bergtraining stirbst Du hier" .
 
Davon ließen sich die beiden aber nicht wirklich abschrecken und kämpften sich die teilweise nicht enden wollenden auf und ab Passagen über den Asphalt.
 Elisabeth Kebbedies erreichte das Ziel in 2:12 h als 22. von den 202 Frauen. Detlef Heuser finishte acht Minuten später als 387. und ließ noch 430 Männer hinter sich.
Im Startbereich trafen sie Günter Waschk vom Nachbarverein TLV Rünthe ,der die Strecke in 2:33 h lief.
Im nächsten Jahr sind die beiden auf jeden Fall wieder dabei aber nur nach ausgiebigen Bergtraining.
 
 
 
 

Seiten

Leichtathletik - TV Werne 03 e.V. RSS abonnieren